Unser Newsletter informiert regelm√§√üig √ľber Veranstaltungen und Ausstellungen im Museum Lichtenberg. Tragen Sie sich¬†‚Üí hier ein.

Ihre Email-Adresse wird ausschließlich zum Zweck von Hinweisen zum Programm des Museum Lichtenbergs verwendet. Diese Daten behandeln wir vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.

 Podiumsdiskussion und Vorstellung des Audio-Spazierganges "Silent Moves"

Mit dem Fall der Mauer standen sich in Berlin nicht nur Deutsche aus zwei Systemen gegen√ľber: Im Ostteil der Stadt lebten ehemalige vietnamesische Vertragsarbeiter*innen, die, oftmals als Auszeichnung von der Sozialistischen Republik Vietnam, in die DDR delegiert wurden. Im Westteil Berlins hatten zumeist s√ľdvietnamesische ‚ÄěBoatpeople‚Äú Asyl gefunden. Sie fl√ľchteten nach dem Krieg in Vietnam vor den Kommunist*innen aus dem Norden auf das Meer. Drei√üig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer l√§dt das Museum Lichtenberg Vertreter*innen dieser beiden Gruppen ein, um √ľber bestehende Grenzen und Wege der Ann√§herung zu diskutieren. Welchen Einfluss auf die Beziehungen zwischen den beiden Gruppen hat dabei die unausweichliche N√§he in Berlin?

 Es diskutieren:

Quang Vinh Dao - ehemaliger Vertragsarbeiter und Mitarbeiter der Vereinigung der Vietnamesen Berlin-Brandenburg. Er betreut vietnamesische Migrant*innen bei der Integration.

Mai Thy¬†Pham-Nguyen¬†- √Ąrztin, Kind vietnamesischer Boatpeople, hat die vietnamesische Tagesklinik im K√∂nigin Elisabeth Krankenhaus in Lichtenberg mit aufgebaut und setzt sich f√ľr den Dialog zwischen den beiden Gruppen ein.

Dan Thy Nguyen - Theaterregisseur,¬†Kind vietnamesischer Boatpeople,¬†musste selbst Anfeindungen erfahren, weil er sich f√ľr den Dialog einsetzte. Er ist Autor und Regisseur verschiedener Theaterst√ľcke, wie beispielsweise das "Sonnenblumenhaus" und schrieb √ľber seine Erfahrungen im Umgang mit den beiden Gruppen im Sammelband¬†‚ÄěUnsichtbar - Vietnamesisch Deutsche Wirklichkeiten‚Äú (2017).

Matthias Sch√∂nijahn - K√ľnstler und Regisseur, hat die Veranstaltung Hinter der Mauer die Gr√§ben und den Audio-Spaziergang "Silent Moves" konzipiert und realisiert.

¬† Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts "Silent Moves" statt. Der Audio-Spaziergang "Silent Moves" verbindet vietnamesische Migrationsgeschichten mit konkreten Orten im Berliner Bezirk Lichtenberg zu einem akustischen Archipel. "Silent Moves" wird gef√∂rdert vom Projektfonds f√ľr Zeitgeschichte und Erinnerungskultur des Berliner Senats, in Kooperation mit dem Bezirksmuseum Lichtenberg und mit freundlicher Unterst√ľtzung durch den Reistrommel e.V. sowie die Vereinigung der Vietnamesen Berlin-Brandenburg. "Silent Moves" ist ab dem 23. August 2019 im Museum Lichtenberg, bei https://www.aporee.org/mfm/ und unter www.silent-moves.info verf√ľgbar.

 

 

 


Grafik: Matthias Schönijahn