09. August | Ausstellungseröffnung

¬Ľ10 Jahre Zamenhofpark - Ein Jubil√§um mit Esperanto-Kultur in Lichtenberg ¬ę

Am 9. August 2019 feiert die Esperanto-Liga Berlin mit mehreren Kulturveranstaltungen das 10-j√§hrige Bestehen des Zamenhofparks. 2009 weihte die damalige Bezirksb√ľrgermeisterin Christina Emmrich gemeinsam mit dem Botschaftsrat Piotr Golema (Polnische Botschaft) den zwischen Rosenfelder Stra√üe, Einbecker Stra√üe und Marie-Curie-Allee gelegenen Zamenhofpark ein. Anlass war der 150. Geburtstag von Ludwig Zamenhof, dem Gr√ľnder der Esperanto-Sprache. Am 9. August er√∂ffnet um 15 Uhr im Ratssaal des Rathauses Lichtenberg die Ausstellung ‚Äě10 Jahre Zamenhofpark - Esperanto-Kultur in Berlin-Lichtenberg‚Äú. Entstanden ist sie in Kooperation mit dem Museum Lichtenberg. Hier k√∂nnen Besucherinnen und Besucher die interessante Geschichte dieses Lichtenberger Parks unter anderem anhand von historischen Fotos aus dem Museum und Pl√§nen zur g√§rtnerischen Gestaltung des Areals aus dem Stra√üen- und Gr√ľnfl√§chenamt nachvollziehen. Au√üerdem erfahren sie, wie Esperanto-Kultur zu verschiedenen Zeiten in Lichtenberg gepflegt wurde und heute noch wird. Um 16 Uhr startet ein thematischer Kiezspaziergang, bei dem Stadtf√ľhrer Fritz Wollenberg auf Deutsch und Esperanto Orte der Esperanto-Kultur in Lichtenberg beleuchtet. Start ist vor dem Rathaus Lichtenberg, Ziel ist nat√ľrlich der Zamenhofpark. Bezirksb√ľrgermeister Michael Grunst wird im Zamenhofpark gegen 19.10 Uhr einen Schaukasten enth√ľllen, an dem B√ľrgerinnen und B√ľrger k√ľnftig mehr √ľber den Park, Ludwig Zamenhof und die von ihm begr√ľndete Sprache Esperanto erfahren k√∂nnen. Ab 19 Uhr k√∂nnen Besucher im Zamenhofpark Musik und Literatur in Esperanto erleben. Unter anderem wird der in der Esperanto-Szene bekannte polnische S√§nger Jerzy Handzlik seine ber√ľhrende musikalische Hommage an Ludwig Zamenhof ‚ÄěMi volas danki vin, sinjoro Ludoviko‚Äú (Ich will Ihnen danken, Herr Ludwig) vortragen. Der Auftritt der Musikgruppe QUERBEET erinnert anschlie√üend an den j√ľdischen Hintergrund des Esperanto-Erfinders. F√ľr eine √úbersetzung bzw. Erkl√§rung der Texte auf Deutsch ist ebenso gesorgt wie f√ľr Snacks und nichtalkoholische Getr√§nke zu kleinen Preisen.

Die musikalisch-literarische Veranstaltung und die Aufstellung des Schaukastens finden statt in Kooperation mit der Stadtteilkoordination Lichtenberg Mitte und werden finanziert durch den Kiezfonds Neu-Lichtenberg.

 

                            

Bildquelle:  Esperanto-Liga Berlin

 

 

                  

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell f√ľr den Betrieb der Seite, w√§hrend andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie k√∂nnen selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen m√∂chten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung wom√∂glich nicht mehr alle Funktionalit√§ten der Seite zur Verf√ľgung stehen.