Gedenkveranstaltung | 13. März 2019, 15:00 Uhr

¬Ľ100 Jahre Novemberrevolution ‚Äď 100 Jahre M√§rzk√§mpfe
Gedenkveranstaltung f√ľr die Opfer der M√§rzk√§mpfe 1919 in Lichtenberg¬ę

Am Abend des 12. und am Morgen des 13. M√§rz 1919 wurden Fritz Gast, Albert Gast, Erich Renk, Rudolf Lebede, Georg Pormann, Gustav Schnick, Julian Kuklinsky, Karl Friedrich und drei unbekannte Matrosen an die Mauer des Gemeindefriedhofes von Lichtenberg gef√ľhrt und ermordet. Dem voraus gingen widerrechtliche Standrechtverfahren, die vom Freikorps L√ľttwitz im Gasthof ‚ÄěSchwarzer Adler‚Äú auf der gegen√ľberliegenden Seite der Frankfurter Allee abgehalten wurden. Den Ermordeten wurde die Teilnahme an den M√§rzk√§mpfen vorgeworfen. Unter den als ‚ÄěSpartakisten‚Äú Bezeichneten befanden sich auch Zivilisten, darunter zwei Jugendliche und eine Frau.

Den Opfern wurden in der Weimarer Zeit eine Gedenktafel gewidmet, die nach 1933 wieder verschwand. Nach dem Kriegsende ließ die Bezirksleitung der SED-Berlin einen neuen Gedenkort errichten, an dem seither jährlich an die Ereignisse vom März 1919 erinnert wird.

Aus Anlass der gewaltsamen Ereignisse vor 100 Jahren f√ľhren das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin und die Vereinigung der Opfer des Nationalsozialismus ‚Äď Bund der Antifaschisten am historischen Ort eine Gedenkveranstaltung durch.

Bildquelle: Blutmauer 1919- Erschossene -Ausschnitt_Archiv MusLibg

Ort: Möllendorffstraße 4-5,10367 Berlin, Zugang Rathauspark

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell f√ľr den Betrieb der Seite, w√§hrend andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie k√∂nnen selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen m√∂chten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung wom√∂glich nicht mehr alle Funktionalit√§ten der Seite zur Verf√ľgung stehen.