27. Januar: Gedenktag fĂŒr die Opfer des Nationalsozialismus

Den Opfern nationalsozialistischer Verbrechen wird seit dem Jahr 1996 an jedem 27. Januar gedacht, dem Tag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz.

Nach dem derzeitigen Forschungsstand sind aus dem Bezirk Lichtenberg zwischen 1941 und 1945 schĂ€tzungsweise 300 jĂŒdische Kinder, Frauen und MĂ€nnern in die NS-Vernichtungslager deportiert und dort ermordet worden. Der Gedenktag ist Anlass, an sie zu erinnern und gegen das Vergessen ein Zeichen zu setzen. Mit dem Projekt “Erinnern fĂŒr die Zukunft” veröffentlicht das Museum seit 2008 immer am 27. Januar die Namen der Lichtenberger Opfer auf einem Lichtband. Die Projektion ist eine Nacht lang weithin sichtbar auf den freien Hausgiebel des Museums in den Stadtraum eingeblendet. FĂŒr die Opfer gab es keine RĂŒckkehr. Die Lichtaktion bringt ihre Schicksale im ĂŒbertragenen Sinn wieder ins GedĂ€chtnis zurĂŒck. Es ist ein Appell gegen GleichgĂŒltigkeit und gegen VerdrĂ€ngung, der sich an alle Generationen, besonders aber an jĂŒngere Menschen wendet – und er soll als Aufruf zur Wachsamkeit wahrgenommen werden.

Setzen auch Sie durch Ihre Teilnahme ein Zeichen gegen das Vergessen.

Die Namen der Menschen, die der Verfolgung und Ermordung im Nationalsozialismus zum Opfer fielen, finden Sie auch in diesem → Gedenkbuch. 

Beginn: 27. Januar, 17 Uhr
Ende: 28. Januar, 8 Uhr 

← zurĂŒck zum Veranstaltungsarchiv

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell fĂŒr den Betrieb der Seite, wĂ€hrend andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle FunktionalitĂ€ten der Seite zur VerfĂŒgung stehen.