Unser Newsletter informiert regelm√§√üig √ľber Veranstaltungen und Ausstellungen im Museum Lichtenberg. Tragen Sie sich¬†‚Üí hier ein.

Ihre Email-Adresse wird ausschließlich zum Zweck von Hinweisen zum Programm des Museum Lichtenbergs verwendet. Diese Daten behandeln wir vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.

05. Juli bis 01. September 2019 | Sonderausstellung

¬ĽGlasnost in Karlshorst - Tag der offenen T√ľr bei der Berlin Brigade¬ę

Es spricht Christoph Mei√üner, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutsch Russischem Museum Karlshorst und f√ľr musikalische Kl√§nge sorgt der Musiker Ilia Kurtev (Bajan).

¬†Nach mehr als 40 Jahren √∂ffneten sich f√ľr die Karlshorster erstmals die Tore des im Sperrgebiet gelegenen Kasernengel√§ndes. Fotos von Armgard Stuck, aus dem Archivbestand des Museums Lichtenberg, dokumentieren diesen ersten Tag der Offenen T√ľr. Die seit 1965 in Karlshorst stationierte Einheit war im Stadtbild von ganz Berlin pr√§sent. Ihre Angeh√∂rigen standen an den sowjetischen Ehrenmalen und am alliierten Kriegsverbrechergef√§ngnis in Spandau Posten. Zugleich waren sie die sowjetische Eingreiftruppe, die f√ľr m√∂gliche Konflikte zwischen den Gro√üm√§chten in Berlin eingesetzt werden sollte. Nach dem Ende der DDR und dem sich anbahnenden Ende der Konfrontation zwischen Ost und West, entspannte sich auch die seit der Einrichtung des Sperrgebietes bestehende Situation im Ortssteil Karlshorst. Lebten die Angeh√∂rigen der Sowjetischen Armee -¬† insbesondere die Mannschaftsdienstgrade -¬† strikt getrennt von der Berliner Bev√∂lkerung hinter Kasernenmauern, √∂ffneten sich im September 1990 die Tore, zum seit 1945 unzug√§nglichen milit√§rischen Bereich, an der Treskowallee.

Die Ausstellung zeigt Angeh√∂rige dieser besonderen Milit√§reinheit und wie sie in einen ersten √∂ffentlichen Kontakt mit Menschen kamen, von denen sie nicht nur Kasernenmauern trennten. Die Bilder verraten Augenblicke der Neugier und Offenheit f√ľr einander ‚Äď eine Situation, wie sie heute nur noch schwer vorstellbar ist. Im Juni 1994 verabschiedete sich die Berlin Brigade der russischen Streitkr√§fte in Deutschland mit einer Parade f√ľr die deutsche Bev√∂lkerung an der Wuhlheide und verlie√ü ihren Standort.¬† Das Kasernengel√§nde ist heute ein Freizeitareal. Nur eine Informationstafel erinnert noch an die Besatzungszeit.

Die Ausstellung kann vom 05.07. bis 01.09. im Schaufenster des Museum Lichtenbergs besichtigt werden. Die Eröffnung findet am Freitag, dem 05.07.2019 um 19 Uhr, im Museum Lichtenerg statt.

 

 

Bildquelle: Museum Lichtenberg/Armgard Stuck